Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Follow-up-E-Mails

Follow-up-E-Mails sind eine Reihe von E-Mails, die automatisch versendet werden, um einen potenziellen Kunden auf Ihre Website zurückzuholen. Wenn der Empfänger nicht auf Ihre erste E-Mail klickt, können Sie nun nach einer bestimmten Zeitspanne zusätzliche Nachrichten versenden.

Follow-up-E-Mails hinzufügen

  1. Gehen Sie zu Kampagnen > E-Mail.

  2. Suchen Sie nach der Kampagne, zu der Sie E-Mails hinzufügen möchten, und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie auf +, um eine zusätzliche E-Mail hinzuzufügen.

  4. Aktualisieren Sie Ihre E-Mails, indem Sie mit dem Cursor über die einzelnen Abschnitte fahren, bei denen das Stiftsymbol erscheint.

Den Zeitraum zwischen den E-Mails anpassen

  1. Führen Sie den Cursor über die Zeit (XX Stunden warten) und klicken Sie auf den Stift.
  2. Passen Sie den Intervall (in Stunden und Minuten) zwischen dem Versand der E-Mails an.

Eine Vorschau der E-Mails ansehen

  1. Klicken Sie auf den "Vorschau"-Button oben rechts.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarten der einzelnen E-Mails, um sie in Aktion zu sehen.

Empfehlungen zur Häufigkeit

Wir empfehlen, den Abstand zwischen den einzelnen E-Mails exponentiell zu erhöhen. Zum Beispiel: 1 Stunde, 24 Stunden, 7 Tage usw. Die Standardeinstellungen wurden im Hinblick auf maximalen Erfolg festgelegt, Sie können sie jedoch anpassen, um sicherzustellen, dass sie zum Verhalten Ihrer Besucher passen.

Mehrfache Kampagnen ausführen

Wir priorisieren Kampagnen hinsichtlich der Besucherabsicht (z. B. hat der Besitzer eines Warenkorbs eine höhere Priorität als ein neuer Besucher). Wenn sich ein Besucher mitten in einer Sequenz befindet (z. B. einer Starter-Sequenz) und er eines Ihrer Targeting-Kriterien für Kampagnen mit höherer Priorität erfüllt (z. B., indem er etwas zum Warenkorb hinzufügt), halten wir die Sequenz an und senden ihm eine E-Mail für Besucher mit höherer Kaufabsicht.

Best-Practice-Beispiele

  • Die Zauberformel: Drei Follow-up-E-Mails

    Auf der Grundlage unserer Daten sind drei E-Mails ideal, um Ihre Besucher auf effektive Weise zu erreichen. Sie können auch mehr als drei E-Mails versenden, sorgen Sie dann jedoch für einen zeitlichen Abstand, damit sich Ihre Botschaft abhebt. Versenden Sie Ihre erste E-Mail ein paar Stunden, nachdem der Besucher Ihre Website verlassen hat, um sich das noch hohe Interesse zunutze zu machen. Die folgenden Nachrichten sollten mit einem Abstand von mindestens ein oder zwei Tagen gesendet werden.

  • Ihre erste E-Mail: Kurz und prägnant.

    Stützen Sie sich für etwas Orientierungshilfe auf eine optimierte Vorlage und halten Sie Ihren Text einfach. Starten Sie zum Beispiel mit "Vielen Dank für Ihren Besuch", und laden Sie mit einem überzeugenden CTA wie "Jetzt kaufen" oder "Heute noch bewerben" zum erneuten Besuch Ihrer Website ein.

  • Ihre zweite E-Mail: Integrieren Sie Produktempfehlungen.

    Fügen Sie Produktempfehlungen in den Haupttext Ihrer E-Mail ein, um das Interesse des Empfängers zu wecken. Besucher, denen Artikel angezeigt werden, die für sie relevant sind und die auf ihren angesehenen Artikeln basieren, werden zu einem Klick angeregt. Sie können auch "Top-Produkte" oder "Beliebte Produkte" miteinbeziehen, um Bestseller oder Top-Artikel vorzustellen.

  • Ihre dritte E-Mail: Bieten Sie einen Rabatt oder Gutschein an.

    Da die Empfänger bisher nicht auf Ihre vorherigen zwei Nachrichten reagiert haben, sollten Sie nun einen wirklich überzeugenden Grund für eine Rückkehr auf Ihre Website liefern. Ein Rabatt- oder Gutscheincode vermittelt Dringlichkeit und regt die Besucher zum schnellen Handeln an, insbesondere bei einer zeitlichen Begrenzung.

  • Probieren Sie eine neue Betreffzeile aus.

    Kurze und kreative Betreffzeilen erzielen die beste Wirkung. Experimentieren Sie bei Ihren Follow-up-E-Mails mit einer Frage ("Immer noch auf der Suche nach __?") oder einem Emoji, das zu Ihrer E-Mail passt ("🔥  Nicht verpassen: Heißer Sommerrabatt"). An den Öffnungs- und Klickraten können Sie ablesen, welche Betreffzeilen die beste Leistung erzielen.

Mit Follow-up-E-Mails können Sie Ihre Kunden auf intelligente und zielgerichtete Art öfter ansprechen. Mit diesen Best-Practice-Beispielen können Sie den optimalen Einsatz Ihrer E-Mails sicherstellen.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.