Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Die richtige Strategie für Ihre Kampagne auswählen

Entscheiden Sie vor dem Start Ihrer Kampagne, wen Sie ansprechen möchten. Dieser Bereich kann allgemein oder eng gefasst sein.

Kampagnenzielgruppen aller Größen 

Das Kundenerlebnis bezeichnet den Pfad, den ein Besucher nimmt – vom ersten Besuch bis zur Conversion. Kundenerlebnisse sind sehr individuell, sehen im Allgemeinen jedoch etwa folgendermaßen aus:

  • Entdeckung: Der Besucher entdeckt Ihre Website zum ersten Mal.
  • Interesse: Der Besucher surft auf Ihrer Website oder besucht diese erneut und zeigt so ein erhöhtes Interesse.
  • Absicht: Der Besucher zeigt eine Kaufabsicht, zum Beispiel durch das Herunterladen eines Whitepapers oder indem er Artikel in seinen Einkaufswagen legt.
  • Conversion: Der Besucher schließt seinen Kauf ab und wird in einen Kunden umgewandelt.
  • Wiederholungskäufer: Ihr Kunde kauft wiederholt ein und wird zum loyalen Kunden.

Eine allgemeine Kampagne richtet sich an ein breites Publikum auf unterschiedlichen Stufen, während eine spezifische Kampagne den Fokus darauf legt, Benutzer einer bestimmten Stufe auf die nächste anzuheben.

Ob Sie Ihre Kampagne einengen können, hängt vom Website-Traffic ab. Wenn Ihr gesamtes Zielpublikum monatlich zwischen 1.000 und 10.000 neue Besucher umfasst, sollten Sie den Umfang Ihrer Kampagne allgemeiner halten. Wir empfehlen, spezifische Kampagnen nur bei mindestens 10.000 neuen Besuchern im Monat auszuführen.

Die Abwägung

Allgemeine Kampagnen steigern das Interesse und die Absicht über Ihr gesamtes Zielpublikum hinweg. Wenn Sie eine bestimmte Handlung herbeiführen möchten, legen Sie den Fokus Ihrer Kampagne darauf, die für Ihr Ziel relevanten Besucher und Impressionen zu erreichen.

Einstellungen

Gebotsstrategie

Mithilfe von Kampagnen-Gebotsstrategien können Sie ein Ziel für Ihre Kampagne festlegen, das AdRoll für die automatische Optimierung Ihrer Gebote nutzen wird.

Ein Ziel könnte die Maximierung der Conversions, Klicks oder Impressionen sein, Sie können aber auch ein bestimmtes Ziel für die Kosten pro Akquisition (CPA), pro Klick (CPC) oder pro 1.000 Impressionen (CPM) festlegen.

Erfahren Sie mehr über Kampagnen-Gebotsstrategien.

 

Reichweite steigern

  • Erweitern Sie Ihre Zielgruppe: Wir können nur Besucher erreichen, die Teil Ihrer Zielgruppe sind.

    • Targetieren Sie größere und mehr Zielgruppen.

    • Laden Sie Ihre E-Mail-Listen hoch, um erneut mit Personen in Kontakt zu treten, die Ihre Website länger nicht besucht haben.

  • Vermeiden Sie Einschränkungen: Entfernen oder reduzieren Sie Einschränkungen an Ihrer Kampagne, wie z. B. das Ausschließen von Geotargets, Netzwerken oder IP-Adressen.

  • Variieren Sie Ihre Anzeigenformate: Nehmen Sie alle sechs empfohlenen Formate für Web-Anzeigen in Ihre Kampagne auf, um Ihre Reichweite auf das verfügbare Inventar zu erweitern.

  • Erhöhen Sie das Budget: Bei hohem Website-Traffic kann es vorkommen, dass Ihr Budget die Anzahl der Besucher, die wir erreichen können, einschränkt.

 

Bestimmte Ziele festlegen

  • Definieren Sie Ihre Zielgruppe: Legen Sie bestimmte Zielgruppen fest, um Ihre Anzeigen besser an das Besucherinteresse anzupassen. Sie können sich dabei nach folgenden Faktoren richten:

    • Aufgerufene Kategorien
    • Aufgerufene Produkte
    • Aufgerufene Seiten
  • Schließen Sie Personen aus, die eine Conversion durchgeführt haben: Stellen Sie sicher, dass Sie die Impressionen nicht für bestehende Kunden schalten, wenn Sie neue Umsätze generieren möchten. 

    Dabei ist das Ausschließen von Kunden nicht immer die richtige Entscheidung. Wenn Ihre Kunden mit hoher Wahrscheinlichkeit zurückkehren, sollten Sie den Kampagnenumfang möglicherweise auf alle Kunden ausweiten. 

  • Kürzere Cookie-Laufzeit: BidIQ berücksichtigt automatisch den Zeitpunkt des letzten Besuchs eines Benutzers. Indem Sie die Cookie-Laufzeit verkürzen, begrenzen Sie jedoch aktiv, wie lange ein Besucher-Cookie in Ihrer Zielgruppe aktiv bleibt. Wenn Sie z. B. wissen, dass Ihr Verkaufszyklus generell 10 Tage beträgt, können Sie Ihre Cookie-Laufzeit dementsprechend anpassen.

  • Legen Sie Geotargets fest: Wenn Ihr Produkt oder Service nur in bestimmten Regionen verfügbar ist, richten Sie Geotargets ein, um Ihre Aktivitäten auf wichtige Gebiete zu beschränken.

  • Senken Sie die Häufigkeit: Indem Sie Ihre Frequency Caps senken, wird der Fokus von BidIQ auf die Impressionen, die am wahrscheinlichsten angeklickt werden, eingeschränkt. Übertreiben Sie es aber nicht! Je mehr Präsenz Ihre Marke hat, desto wahrscheinlicher ist eine Conversion.

War dieser Beitrag hilfreich?
2 von 2 fanden dies hilfreich