Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Web-Anzeigen

Schalten Sie Anzeigen im gesamten Web auf Exchanges wie Google, AppNexus, AOL, Yahoo und Taboola. Web-Anzeigen sind statisch (festgelegtes Bild und festgelegter Text) und umfassen Bild-Anzeigen, native Anzeigen, Rich Media-Anzeigen (HTML5), Video-Anzeigen und Drittanbieter-Anzeigen. Sie sollten mindestens über die sechs wichtigsten Größen für Web-Anzeigen und eine native Anzeigengröße verfügen, um sowohl neue als auch existierende Käufer zu erreichen.

 


Bild-Anzeigen

Bild-Anzeigen sind die gängigste Art von Display-Anzeigen. Sie bestehen aus einer einzelnen Datei, minimaler Animation und einer Zielseite. Bild-Anzeigen verfügen über ein Hintergrundbild, ein Firmenlogo und eine Handlungsaufforderung (CTA). Wir empfehlen dieses Anzeigenformat als grundlegenden Bestandteil jeder Kampagne.

Beispiel

Web_Ad.png

Empfohlene Größen

Wir empfehlen, mindestens die sechs beliebtesten Anzeigengrößen zu verwenden. Je mehr Anzeigengrößen Sie hochladen, desto größer die Reichweite und desto besser die Performance Ihrer Kampagne.

Medium Rectangle

Halbe Seite

Leaderboard

Mobile Leaderboard

Wide Skyscraper

Billboard

 

Weitere Größen

  1. Banner: 468×60
  2. Großes Rechteck: 336x280
  3. Mittelgroßes Quadrat: 200x200 
  4. Square: 250×250
  5. Kleines Rechteck: 180 x 150

Richtlinien für Formate 

Unterstützte Dateitypen JPG, PNG und GIF (bis zu 30 Sekunden, 15-20 fps, keine Wiederholung)
Dateigröße Bis zu 150 KB
Ziel-URL (einschließlich UTM-Parameter) Bis zu 1.024 Zeichen, keine weiterleitenden URLs, URLs dürfen nicht zu einem Zahlungsdienstleister (z. B. PayPal) oder Video (z. B. YouTube) verlinken, Makros sind erlaubt.

 


 

Native Anzeigen

Native Anzeigen integrieren sich in das Design der Webseite, auf der sie angezeigt werden. Sie stechen nicht als Anzeige hervor, sondern ähneln tendenziell redaktionellen Inhalten und verfolgen einen sanfteren Verkaufsansatz. Sie können beispielsweise als empfohlene Inhalte auf Nachrichtenseiten erscheinen. Diese Anzeigen führen im Vergleich zu herkömmlichen Banner-Anzeigen zu einem Anstieg der Markenaffinität um 9 % und einer um 18 % höheren Kaufabsicht. Wir empfehlen, Bild-Anzeigen um native Anzeigen zu ergänzen.

 

Beispiel

Native_Anzeige__1_.png

Placements

Größen

  • 600x600
  • 600 x 315
  • 600x500

Formatrichtlinien  

Unterstützte Dateitypen JPG, PNG, GIF
Dateigröße Bis zu 150 KB
Ziel-URL (einschließlich UTM-Parameter) Bis zu 1.024 Zeichen, keine weiterleitenden URLs, URLs dürfen nicht zu einem Zahlungsdienstleister (z. B. PayPal) oder Video (z. B. YouTube) verlinken, Makros sind erlaubt.
Überschrift Bis zu 60 Zeichen
Beschreibung Bis zu 140 Zeichen.
Markenname Bis zu 30 Zeichen

 

Weiterhin zu berücksichtigen

  • Native Anzeigen unterliegen dem redaktionellen Ermessen der Publisher einer Website. Sie können die Größe Ihrer Bilder anpassen oder Ihre Beschreibungen ausblenden/kürzen, um eine Übereinstimmung mit ihrer Website sicherzustellen.

  • Native Anzeigenbilder sollten keinen Text aufweisen. Text kann bei bestimmten Platzierungen abgeschnitten oder nicht angezeigt werden, wodurch die Anzeige nicht die gewünschte Wirkung hat.
  • Anzeigen-Tags von Drittanbietern werden nicht unterstützt.

 


Video-Anzeigen

Setzen Sie Video-Anzeigen in Ihrer gesamten Customer Journey ein, um:

  • mit bestehenden und potenziellen Kunden erneut in Kontakt zu treten, indem Sie AdRoll Video-Anzeigen zu einem Teil Ihrer Retargeting-Kampagnen machen.
  • neue Zielgruppen anzusprechen, indem Sie AdRoll Video-Anzeigen in Ihre Prospecting-Kampagnen einbinden.
  • für engere Kundenverbindungen zu sorgen durch ein erhöhtes Markenbewusstsein und besseres Verständnis Ihrer Produkte.

Sie können Videos in Ihre existierenden Kampagnen einbinden oder neue Kampagnen starten. *Hinweis: Video-Anzeigen können nicht zu Kampagnen hinzugefügt werden, die bereits dynamische Anzeigen ausführen.

Beispiel

In-Stream

WebAdPlacement-InStream.gif

Out-Stream

WebAdPlacement-OutStream.gif

Placements

Für das allgemeine Internet gibt es zwei Arten von Video-Anzeigen: In-Stream und Out-Stream. In-Stream-Video-Anzeigen werden innerhalb eines gestreamten Videos angezeigt. Out-Stream-Video-Anzeigen werden ähnlich wie Standard-Display-Anzeigen außerhalb von gestreamten Inhalten angezeigt.

Richtlinien für Formate

Unterstützte Dateitypen & Codecs

  • Empfehlung: MP4. MOV wird auch unterstützt.
  • H.264 Video-Codec erforderlich.

Dateigröße

Bis zu 1 GB

Anzeigentext

  • Ziel-URL (einschließlich UTM-Parameter) (erforderlich): Bis zu 1.024 Zeichen, keine weiterleitenden URLs und URLs dürfen nicht zu einem Zahlungsdienstleister (z. B. PayPal) oder Video (z. B. YouTube) verlinken

Länge und Seitenverhältnis

  • Empfohlene Länge: Weniger als 30 Sekunden
  • Mindestlänge: 1 Sekunde
  • Maximallänge: 2 Minuten (120 Sekunden)
  • Seitenverhältnis: 16:9
  • (Video-) Pixel-Seitenverhältnis: 1:1 (oder 1)

Weiterhin zu berücksichtigen

  • Video-Ton: Empfohlen
  • Vorschaubild: Standardmäßig der erste Frame des Videos, kann jedoch bearbeitet werden
  • Automatische Wiedergabe:
    • Bei In-Stream-Platzierungen ist die automatische Wiedergabe standardmäßig aktiviert.
    • Bei Out-Stream-Platzierungen wird die automatische Wiedergabe aktiviert, wenn der Benutzer über die Anzeige scrollt.
  • Mit diesem Tool können Sie überprüfen, ob Ihre Video-Anzeige unsere Anforderungen erfüllt.
  • Zeichen wie @ > # $ % ^ & () < sind im Text nicht erlaubt
  • Video-Elemente müssen bei AdRoll gehostet werden und können nicht über einen Drittanbieter/Tag-Manager geschaltet werden.

 


Rich Media-Anzeigen

Rich Media-Anzeigen verfügen über erweiterte Features wie Animationen, Audio- oder andere Elemente, welche die Betrachter zur Interaktion mit den Inhalten anregen. Sie sind typischerweise HTML5-formatiert, sodass Entwickler Animationen direkt in den Quellcode einer Seite einfügen können. Sie werden oft auch als HTML5-Anzeigen bezeichnet.

Diese Anzeigen sind wie Mini-Webseiten und enthalten mehrere Dateitypen, die HTML, JavaScript, CSS, Web-Fonts, Shared JavaScript Libraries, SVG, WebGL und andere Standard-Elemente wie zum Beispiel Bilder kombinieren können. Dadurch sind Plugins wie Flash unnötig (Hinweis: Flash wird weder durch AdRoll noch durch seine Partner unterstützt).

Hinweis: Das Animationslimit für HTML5-Anzeigen liegt bei 30 Sekunden. Keine Wiederholung.

 

Beispiel

WebAdPlacement-RichMediaAds.gif

Richtlinien für ZIP-Dateien

✓ Jede HTML5-Anzeige muss aus einer eigenständigen Zip-Datei bestehen, die sämtlichen Code und alle Elemente (wie etwa öffentliche, gebräuchliche JavaScript-Bibliotheken) enthält. Sie muss alle Dateien mit Verweisen aus dem HTML-Dokument enthalten.

    • Beim Stamm des Ordners sollte es sich um ein einzelnes, übersichtlich strukturiertes und vollständiges HTML-Dokument handeln.
    • Die Anzeige muss (beim Schalten) in einen iFrame geladen werden können
    • Unterstützte Shared Libraries: Adobe Edge, CreateJS (Easeljs, Movieclip, TweenJS, SoundJS und PreloadJS), JQuery, Angular JS, Tumult Hype, Swiffy, GSAP (TweenLite, CSSPlugin und EasePack)

✓ Links müssen auf die Datei-Standorte verweisen

✓ Die Elemente müssen sicher über https geladen werden

X Codeverweise zu externen Domains sind nicht zulässig (kein domainübergreifendes Scripting)

X Lokale Speicherverzeichnisse oder Speicherverzeichnisse von Sitzungen sind nicht zulässig

Technische Anforderungen:

  • Verwenden Sie die <!DOCTYPE html>-, <html>- und <body>-Tags.

  • Für die Angabe der Anzeigengröße müssen <meta>-Tags verwendet werden:

    • <meta name="ad.size" content= "width=300, height=250">
  • Geben Sie eine clickTag-Variable an. Das ClickTag ist eine Click-Through-URL: eine Verknüpfung zur Festlegung der Click-Through-URL in der Plattform.

    • <script type="text/javascript">
      // Ändern Sie den Wert dieses Strings zu Ihrer URL
      var clickTag = "https://www.adroll.com";
      </script>
    • Dies muss als Parameter an jedes window.open-Ereignis im Anzeigencode zurückgegeben werden.

      <div id="clickArea" style="width: 300px; height: 250px" onclick="window.open(clickTag ,'_blank');">

Rich Media-Anzeigen erstellen

Erstellen Sie diese Anzeigen am besten in Zusammenarbeit mit einem Entwickler. Wenn Sie keinen Entwickler zur Hand haben, können Sie mithilfe dieser nützlichen Tools selbst Anzeigen erstellen. Nachdem Sie die Anzeigen erstellt haben, testen Sie diese und wenden Sie sich anschließend zum Hochladen bitte an das Kundensupport-Team (oder Ihren Account Manager).


Anzeigen-Tags von Drittanbietern

Wir empfehlen, keine Drittpartei-Anzeigen zu verwenden, da diese mit den meisten Bestandsquellen, die wir anbieten (einschließlich Facebook und natives Format), nicht kompatibel sind. Zudem könnten Sie dann nicht von unseren zukünftigen Angeboten für die Werbemitteloptimierung profitieren.

Web_Ads_-_Third_Party_Hosted_Ads.png

Eine Drittpartei-Anzeige ist ein JavaScript-Code-Snippet, das von einem externen Anzeigenserver in Form eines Anzeigen-Tags (auch Anzeigen-Tag von Drittanbietern genannt) generiert wurde. Beim Anzeigen-Tag handelt es sich um einen digitalen Container, der die Darstellung von Anzeigen ermöglicht. AdRoll erfasst das Anzeigen-Tag von Ihnen und stellt die Anzeigen, die Sie über eine Drittpartei erstellt haben, dar. Bei Drittanbieter-Anzeigen müssen Sie die Anzeigen in Ihren Kampagnen nicht aktualisieren. Sämtliche Änderungen an der Anzeige auf dem externen Anzeigenserver werden auf das einzelne Anzeigen-Tag übertragen.

Empfohlene Größen

Wie bei Web-Anzeigen


Hinweis
: Dieses Anzeigenformat kann nicht für das Inventar von Social Ads oder nativen Anzeigen eingesetzt werden.

Richtlinien für Formate

Unterstützte Dateitypen JPG und PNG (nicht animiert), GIF (bis zu 30 Sekunden, 15-20 fps, keine Wiederholung)
Dateigröße Bis zu 150 KB
Ziel-URL (einschließlich UTM-Parameter) URLs dürfen nicht direkt zu einem Zahlungsdienstleister (z. B. PayPal) oder Video (z. B. YouTube) verlinken.
Sicherheit Alle Anzeigen müssen Secure Socket Layer (SSL)-konform sein. Das bedeutet, dass sämtliche in den Code-Snippets externer Anzeigen-Tags enthaltenen URLs HTTPS verwenden müssen. Dies gilt auch für alle zusätzlichen URLs, die über Weiterleitungen aufgerufen werden.

Unterstützte Anbieter und Tag-Typen

JavaScript XD, AdForm, AdTech, EyeReturn, Facilitate Digital, Flashtalking, SiteScout, Speedshift, Spongecell
iFrame Netmining, OpenX, Zedo
iFrame ODER JavaScript Atlas, Doubleclick, MediaPlex, PointRoll

Ihr Anbieter wird in der Liste nicht angezeigt? Wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Account Manager oder das Kundensupportteam.

Drittanbieter-Anzeigen erstellen

AdRoll erstellt keine Drittanbieter-Anzeigentags. Hier finden Sie jedoch Anweisungen dazu, wie Sie diesen hochladen.

 


Statische Web-Anzeigen erstellen

Hier erfahren Sie, wie Sie statische Web-Anzeigen erstellen.

War dieser Beitrag hilfreich?
4 von 4 fanden dies hilfreich

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.