Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

E-Mail-Best-Practices

Erfassen Sie E-Mails im Voraus

Die meisten Händler erfassen die E-Mail-Adressen ihrer Kunden an der Kasse. Wenn Sie diese jedoch früher einholen, können Sie Kunden bereits während der Entscheidungsfindung einbinden. Außerdem können Sie sich Käufern zuwenden, die sonst vielleicht ihren Kauf nicht abgeschlossen hätten. Sprechen Sie mit uns über Möglichkeiten, wie Sie E-Mail-Adressen frühzeitiger erfassen können, wenn Sie dies nicht bereits tun.

 

Verschaffen Sie sich Einblicke in die Entscheidungsfindung Ihrer Kunden

Wie viel Zeit nehmen sich Ihre Kunden für die Kaufentscheidung? Wie oft kehren Kunden zu Ihrer Website zurück, bevor sie einen Kauf abschließen? Wie lange lassen Ihre Kunden Artikel in ihrem Warenkorb? Anhand der Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie Einblicke in die Entscheidungsfindung Ihrer Kunden. Diese Einblicke können Sie für die Festlegung der Inhalte und der Reihenfolge Ihrer E-Mails nutzen.

 

Planen Sie Abfolge und Inhalte sorgfältig

Automatisierte E-Mails sollten Ihren Kunden einen Mehrwert bieten. Trotz guten Willens können sie bei schlechter Organisation schnell lästig werden. Sobald Sie ein Verständnis für den Kaufentscheidungsprozess Ihrer Kunden entwickelt haben, sollten Sie einen E-Mail-Automatisierungsplan aufstellen. Legen Sie fest, zu welchem Zeitpunkt im Customer Journey Ihre Besucher mit welcher Nachricht eingebunden werden sollen.

Nach dem Start Ihrer Kampagne können Sie deren Click-Through-Rate (CTR) über Ihr Dashboard beobachten. Der CTR-Wert erfasst die Klicks pro Öffnung und gibt an, wie hilfreich Ihre Abonnenten eine E-Mail finden. Sollte die Rate mit der Zeit abnehmen, sollten Sie Ihren CTA-Button von allgemein (z. B. "Hier klicken") zu präzise (z. B. "Diesen Look kaufen") ändern oder verschiedene Varianten eines Inhalts ausprobieren.

 

Wählen Sie Ihre Betreffzeilen strategisch.

Welches Ziel verfolgt eine Betreffzeile? Sie soll natürlich das Interesse des Empfängers wecken. Doch leider wird an die Betreffzeile oft nur noch in letzter Minute gedacht, obwohl es sich um den ersten (und manchmal einzigen) Text handelt, den die Empfänger lesen.

Betreffzeilen sollten kurz (6 bis 10 Wörter), handlungsorientiert sein und Dringlichkeit kommunizieren. Studien zeigen, dass Betreffzeilen in Form von Fragen eine um 44 % bessere Leistung erzielen als andere. An Feiertagen werden die besten Öffnungs- und Klickraten erzielt, ziehen Sie also besondere Kampagnen für die Jahreszeiten in Erwägung, die für Ihr Geschäft wichtig sind.

 

Richten Sie Conversion-Tracking ein, bevor Sie Ihre Kampagne starten

Wenn Sie AdRoll nutzen, importieren wir Ihre bestehende Zielgruppe, einschließlich Ihrer Conversion-Zielgruppe. Bei Kampagnen mit unterschiedlichen Conversion-Punkten sollten Sie für jedes Kampagnenziel eine Zielgruppe definieren.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.