Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Retargeting über Safari

Alle Safari-Browser (sowohl für Desktop als auch für iPhone und iPad) lehnen Drittanbieter-Cookies standardmäßig ab. Das bedeutet, dass wir diese Besucher nicht retargetieren können. Mit diesem Feature können Sie diese Safari-Besucher erreichen.

So aktivieren Sie Retargeting über Safari:

  1. Gehen Sie zu Einstellungen > Integrationen.

  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um Safari-Besucher erneut anzusprechen und klicken Sie auf Speichern.

 

So funktioniert es

Besuchern, die sich noch nicht in der AdRoll-Umgebung befinden, wird ein einmaliger Banner angezeigt mit dem Hinweis, dass sie die Nutzungsbedingungen von AdRoll akzeptieren müssen, damit auf sie zugeschnittene Anzeigen eingeblendet werden können. Der Besucher gibt sein Einverständnis, indem er entweder auf das Banner klickt oder zu einer anderen Seite Ihrer Website wechselt.

Sobald Sie das Retargeting über Safari aktiviert haben, wird Ihr AdRoll-Pixel automatisch aktualisiert und liefert Banner durch das Nutzen zusätzlicher Logik aus.

 

Mithilfe dieser Lösung können wir ein AdRoll-Cookie für Safari-Benutzer platzieren. Danach verhält sich das Cookie wie jedes andere Cookie in Ihrer Retargeting-Zielgruppe auch und wird je nach dem Segment, welchem der Benutzer angehört, den entsprechenden Kampagnen zugeordnet.

Unterstützte Sprachen

Auf der Basis einer vorhandenen Logik wird die Spracheinstellung des Browsers erkannt und der Banner in der entsprechenden Sprache dargestellt. AdRoll unterstützt folgende Sprachen: Englisch, Französisch, Deutsch, Niederländisch, Spanisch und Japanisch. Bei nicht unterstützten Sprachen wird automatisch die englische Version angezeigt.

 

Berichterstellung

Sie können Ihre Kampagnen-Berichte leider nicht nach Browser aufschlüsseln, wir empfehlen jedoch, nach 2 bis 4 Wochen den Anstieg der Impressionen, CTRs, CPCs und CPAs zu überprüfen. Sollten Sie Google Analytics verwenden, können Sie außerdem "Browser" als sekundäre Dimension hinzufügen, um die Performance im Hinblick auf Safari aufzugliedern.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich