Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Best-Practice-Beispiele für Zielgruppen

Durch eine Segmentierung lässt sich die Kaufabsicht des Benutzers für Anzeigen-Targeting besser organisieren. Durch das Erstellen von Segmenten kann ein Werbetreibender potenziellen Kunden, die eine bestimmte Seite auf seiner Website besucht haben (z. B. Warenkorb, Startseite, Hosen, Hemden), maßgeschneiderte Anzeigen präsentieren.

Segmentierungsstrategien variieren zwischen Business-to-Consumer-Kunden (B2C) und Business-to-Business-Kunden (B2B).

 

Empfohlene Segmente für B2C

Die folgenden Segmente repräsentieren unterschiedliche Bereiche des Kauftrichters. Wir empfehlen, dass Sie vor dem Start Ihrer Kampagne jedes dieser Segmente erschaffen:

"Alle Besucher"-Segment

Wenn Sie sich registrieren, erstellen wir automatisch ein Segment, das jeden beinhaltet, der Ihre Homepage besucht. Wenn Sie alle Besucher anzielen, können Sie Kunden mit niedrigem Kaufinteresse einfangen und letztendlich im Trichter nach unten bringen.

Product Segment

Benutzer, die eine bestimmte Produktseite besucht haben, gehören zu einem Produktsegment. Wenn Sie ein Produktsegment anzielen, erreichen Sie Benutzer, die bereits Interesse für Ihre Produkte gezeigt haben. In diesem Segment können Sie eine einzigartige Anzeige verwenden, das auf das betrachtete Produkt zugeschnitten ist. Das letztendliche Ziel ist es, Konversionen zu erzielen und diesen Benutzer von einem interessierten Vergleichskäufer in jemanden zu verwandeln, der das Produkt in seinen Warenkorb legt und den Kauf tätigt.

Warenkorb-Segment

Besucher der Warenkorb-Seite sind fast schon Käufer. Zielen Sie auf dieses Segment mit hoher Kaufabsicht ab und erinnern Sie die Besucher daran, ihren Einkauf abzuschließen (und steigen Sie Ihren ROI).  Das Warenkorb-Segment ist wichtig für jede erfolgreiche B2C-Retargeting-Kampagne.

Conversion-Segment

Benutzer, die einen Kauf getätigt haben und auf eine Dankeschön-Seite geleitet wurden, gehören in ein Conversion-Segment. So können Sie sie als Zielgruppe für Kundenbindungsprogramme einsetzen oder sie aus Retargeting-Kampagnen ausgrenzen, die auf die Conversion von Erstkäufern abzielen.

Cookie-Laufzeit

Die typische Cookie-Laufzeit für diese Art Kampagne beträgt circa 30 Tage. Dies ist stark vom Verkaufszyklus des Unternehmens abhängig, da die Cookie-Laufzeit zum Verkaufszyklus passen sollte.

 

Recommended B2B Segments

Es gibt drei essenzielle Segmente, die als Herzstück jeder B2B-Retargeting-Kampagne erstellt werden sollten:

"Alle Besucher"-Segment

Wenn Sie sich registrieren, erstellen wir automatisch ein Segment, das jeden beinhaltet, der Ihre Homepage besucht. Wenn Sie alle Besucher anzielen, können Sie Kunden mit niedrigem Kaufinteresse einfangen und letztendlich im Trichter nach unten bringen.

"Seite mit Preismodellen"-Segment

Benutzer, die sich Preisinformationen angesehen haben, interessieren sich stärker für Ihr Produkt. Erschaffen Sie ein Segment für diese noch unentschlossene Gruppe.

"Anforderung einer kostenlosen Testversion"-Segment

Benutzer, die eine kostenlose Testversion oder weitere Informationen angefordert haben, sind gleichzusetzen mit dem Conversion-Segment in B2C-Konten.  Diese Benutzer haben auf der Website die höchsten Kaufabsichten ausgedrückt und  eine kostenlose Testversion angefordert. Sie können dieses Segment von Retargeting-Kampagnen ausschließen, die auf zufällige Besucher abzielen.

Cookie-Laufzeit

Die typische Cookie-Laufzeit für diese Art Kampagne beträgt circa 60 bis 90 Tage. Eine B2B-Kampagne hat in der Regel einen längeren Verkaufszyklus, der mit der längeren Cookie-Laufzeit einhergeht. Dies ist stark vom Verkaufszyklus des Unternehmens abhängig, da die Cookie-Laufzeit zum Verkaufszyklus passen sollte.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich