Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Best-Practice-Beispiele für Facebook-Anzeigen

Retargeting auf Facebook verleiht Ihren Bemühungen, die Besucher Ihrer Seite erneut anzusprechen, einen positiven Aufschwung und ermöglicht weitere Interaktionen. Ihre eigenen Daten sind ausschlaggebend, um Ihre Besucher innerhalb einer der größten Werbeinventarquellen im Web anzusprechen. Als führender Partner von Facebook haben wir tolle Tipps, mit denen Sie mehr aus Ihren Website-Klicks oder Ihren Kampagnen für App-Installationen herausholen können:

 

Sehen Sie so gut wie möglich aus

  • Übung macht den Meister. Andere Schriftarten, Farben, Bilder und Handlungsaufforderungen können der entscheidende Unterschied zwischen einer wenig erfolgreichen und einer gut laufenden Anzeige sein.

  • Profi-Tipp: Mit kleinen Anpassungen können Sie eine große Wirkung erzielen. Testen Sie mehrere Anzeigen mit demselben Bild, aber verschiedenen Farben oder Texten. Schalten Sie die Anzeigen mit 10.000 Impressionen und pausieren bzw. entfernen Sie dann die Anzeigen, die nicht so gute Ergebnisse erzielen.

  • Rotate creative to prevent ad fatigue. Keep your ads fresh by switching out your creative every two to three weeks. The rotation window may vary depending on your frequency caps and the number of users in your user list.

  • Profi-Tipp: Wechseln Sie zusätzlich zu Ihrem Rotationsplan Ihre Werbemittel aus, wenn die Leistung einer Anzeige nachlässt.

 

Wecken Sie Aufmerksamkeit

  • Schalten Sie verschiedene Werbeaktionen und testen Sie kostenlose Angebote, Rabatte, 1-Tag-Werbeaktionen oder Treue-Programme, um neue "Gefällt mir"-Angaben auf Facebook zu bekommen oder den Umsatz anzukurbeln.

  • Zeichensetzung und Grammatik sind wichtig, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu wecken. Zum Beispiel lässt "Schnelle Lieferung und Gratisversand bei jeder Bestellung!" die meisten Nutzer aufhorchen.

 

Was Sie tun sollten

  • Nutzen Sie Call-to-Action (CTA) Buttons, um eindeutige Erwartungen bezüglich Ihrer Besucher festzusetzen und die Performance zu steigern.

  • Regen Sie Interaktion an, indem Sie im Anzeigentitel Fragen stellen.

  • Wecken Sie Aufmerksamkeit, indem Sie Wörter wie “Kostenlos” oder “Sonderangebot” verwenden.

  • Verstärken Sie die Handlungsaufforderung durch Ausrufezeichen und Fragezeichen.

  • Wählen Sie Bilder und Farben, die vor dem blau-weißen Hintergrund von Facebook lebendig wirken.

  • Testen Sie so viele Anzeigen wie möglich.

  • Testen Sie Zielseiten, die in Ihrem Verkaufsprozess unterschiedliche Stufen darstellen, in welchem Maße Nutzer während des Prozesses ausgefiltert werden. Schauen Sie, wo die meisten Conversions erzielt werden.

Sie möchten Ihre bestehenden Anzeigen anhand der Empfehlungen oben anpassen? Unter Anzeigen in Ihrem Anzeigen-Pool verwalten finden Sie Anleitungen zur Sammelbearbeitung von Anzeigen.

 

Was Sie auch beachten sollten

Bitte vermeiden bzw. berücksichtigen:

  • Abkürzungen oder Fachjargon sind nicht für alle verständlich.

  • Logos sollten generell in den Anzeigen auftauchen, es sei denn Ihre Marke ist sehr bekannt.

  • Vermeiden Sie es, Facebook-Anzeigen wie allgemeine Display-Anzeigen aufzubauen. (Sorgen Sie stattdessen für einen Sinnzusammenhang und beachten Sie die Kürze)

  • Langweilige Anzeigen führen nicht zur gewünschten Handlungsaktion.

  • Denken Sie daran, dass Ihre Kunden sich auf Facebook unterhalten und Kontakte pflegen – seien Sie persönlich!

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich