Hilfe & Support
Was können wir für Sie tun?
Diese Artikel helfen vielleicht weiter
TICKET ERSTELLEN
Vielen Dank für Ihr Feedback!
darf nicht leer sein
Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Vorteile eines dynamischen CPM-Preismodells

Das CPM-Preismodell (Kosten pro tausend Impressionen) ist einheitlich, egal ob das Inventar über Exchange-Plattformen oder direkt von Publishern gekauft wurde. Sobald ein Anzeigen-Anbieter Inventar gekauft hat, kann er es auf verschiedene Weisen an Werbetreibende verkaufen.

Gängige Preismodelle

CPM (Kosten pro tausend Impressionen):

Der Werbetreibende zahlt dem Verkäufer eine transparente Gebühr auf Basis der tatsächlichen CPM-Kosten des Inventars. Der Verkäufer erzielt seinen Gewinn durch den Aufschlag eines festen Prozentsatzes auf das gekaufte Inventar.

CPC (Kosten pro Klick):

Der Werbetreibende bezahlt den Verkäufer jedes Mal, wenn jemand auf eine Anzeige klickt. Der Verkäufer erzielt seinen Gewinn durch Maximierung der Differenz zwischen den tatsächlichen Kosten für den Erwerb des Inventars und den CPC, die der Werbetreibende zahlt.

CPA (Kosten pro Akquisition):

Der Werbetreibende bezahlt den Anbieter immer dann, wenn eine Anzeige dazu führt, dass ein Besucher eine Transaktion abschließt. Wenn eine Person eine Transaktion innerhalb eines gewissen zeitlichen Rahmens nach dem Ansehen einer Anzeige abschließt, kann der Verkäufer diese Conversion der Anzeigenkampagne zuschreiben.

Wir verwenden ein dynamisches CPM-Modell, da dieses die Retargeting-Plattform am besten mit den Interessen unserer Werbetreibenden in Einklang bringt. Dadurch wird ein höheres Maß an Transparenz, Flexibilität und Kontrolle über Ihre Kampagne sichergestellt.

Transparenz

Die dynamische CPM-Preisgestaltung fördert Transparenz und versetzt uns in die Lage, Ihre individuellen Ziele optimal zu bedienen.

Mit der dynamischen CPM-Preisgestaltung sind wir in der Lage, uns auf die Kundenziele zu konzentrieren und Kampagnen je nach Anforderungsprofil des Kunden anzupassen. Gleichzeitig wird offen dargelegt, welches Inventar genutzt wurde, um die besten Ergebnisse zu erzielen. 

Flexibilität

Es gibt eine Reihe von Kampagnentypen, und selbst ein einzelner Werbetreibender möchte vielleicht von einem Programm zum nächsten verschiedene Dinge erreichen. Ein Preismodell sollte nicht die Kampagnenziele vorgeben.

Dynamische CPM bieten Ihnen die erforderliche Flexibilität, um alle Zielgruppen für alle Kampagnentypen in geeigneter Weise targetieren zu können. Das Preismodell auf Basis von dynamischen CPM bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, eine Vielzahl von Kampagnen laufen zu lassen, die auf eine weiter gefasste Zielgruppe ausgerichtet sind. Die Kampagnen können im Laufe der Zeit optimiert werden, um eine Reihe von Werbezielen zu erfüllen.

Leistung / Performance

Unabhängig vom Preismodell ist Ihr Ziel, den ROI zu maximieren. Wie Sie dies messen, kann jedoch je nach Art und Ziel Ihrer Kampagne variieren.

Achten Sie darauf, keine Änderungen vorzunehmen, welche die Performance reduzieren könnten, z. B. durch Anpassung von Frequency Caps, kurzzeitige Marketingaktivitäten oder den Ausschluss von Publishern. Wird die Retargeting-Plattform nur für Klicks oder Conversions bezahlt, besteht keinerlei Anreiz, diese Kampagnen zuzulassen oder über ihren Erfolg zu berichten.

Indem die Preisgestaltung um dynamische CPM – das gleiche Modell, das wir für den Kauf von Inventar verwenden – herum strukturiert wird, können wir uns auf das Erreichen von Kampagnenzielen konzentrieren.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich